Mund - Kiefer - Gesichtschirurgie in Schwabing

089 / 39 20 20

Sofortimplantation und Sofortbelastung

In den letzten Jahren haben sich die Anforderungen in der Implantologie geändert. Durch die verbesserte Osseointegration (Einheilung in den Knochen) wird die Funktionalität der Implantate als vorausgesetzt angenommen - der Fokus liegt auf der Minimierung des Operationstraumas und der Ästhetik.

 

Auch die Sofortimplantation und die Sofortbelastung haben sich durch die deutlich verbesserte Form und Oberfläche der Implantate immer mehr etablieren können. Sie stellen sicherlich die komfortabelste und ästhetisch beste Lösung für den Patienten dar und erzielen in der Hand routinierter Implantologen keine schlechteren Ergebnisse als die verzögerte Implantation.

Unter einer Sofortimplantation versteht man das Einsetzen eines Implantates unmittelbar anschließend an die Extraktion (Entfernung) des natürlichen Zahnes. In den Händen unserer erfahrenen Chirurgen wird die Sofortimplantation je nach Patientenwunsch völlig schmerzfrei in örtlicher Betäubung ambulant oder in Vollnarkose durchgeführt [siehe auch Schmerzfreie Behandlung].

 

Wird das Implantat innerhalb einer Zeitspanne von etwa 6 bis 8 Wochen nach Zahnverlust bzw. Extraktion eingebracht, spricht man von einer verzögerten Sofortimplantation.

 

Von der Spätimplantation spricht man, wenn die Implantation nach sicherer Regeneration des Zahnfaches durchgeführt wird, in der Regel nach 4 bis 6 Monaten.

Als Sofortbelastung versteht man die prothetische Versorgung des Implantates unmittelbar anschließend an das Setzen.

 

Siehe auch Provisorien und "Feste Dritte Zähne an einem Tag"

© 2017 by Dr. Dr. Stephan Roth & Dr. Wolfgang Morche