Mund - Kiefer - Gesichtschirurgie in Schwabing

089 / 39 20 20

Provisorien

Durch das in unserer Praxis eingesetzte Verfahren der computernavigierten Implantation  und der dadurch garantierten exakten Planung können wir sicherstellen, dass es innerhalb der Behandlungszeit für Sie keinen Tag ohne funktionierenden provisorischen Zahnersatz gibt. Während der max. zwei bis drei Tage dauernden Schwellung direkt nach der Implantation ist bei größeren Implantationen von sechs bis acht Implantaten pro Kiefer der Sitz des provisorischen Zahnersatzes nur locker. Dies gewährleistet, dass die Wundheilung in dieser Zeit durch den Druck des Provisoriums nicht gefährdet wird. Danach ist für den Zeitraum bis zur definitiven Versorgung ein gut sitzender provisorischer Zahnersatz selbstverständlich.

 

Herausnehmbare oder festsitzende Provisorien

 

Die von uns verwendeten Reintitanmplantate sind zur so genannten Sofortbelastung freigegeben, das heißt, auf Grund ihrer optimalen Form und Oberfläche ist eine sofortige Versorgung des Implantates mit einer Krone oder Brücke möglich.

Dies stellt eindeutig die komfortabelste Lösung einer provisorischen Versorgung von Implantaten dar.

 

Dabei wird unmittelbar nach der Implantation ein Abdruck von den Implantaten genommen und die vom Techniker hergestellten provisorischen Kunststoffkronen oder Brücken werden nach zwei bis drei Tagen fest auf die Implantate zementiert (festsitzende Provisorien). Die definitive Versorgung erfolgt dann nach ca. zwei bis sechs Monaten.

 

Sollte der Knochen bei der Implantation für eine sofortige Belastung nicht fest genug sein (dies wird während der Operation gemessen), folgt eine provisorische Versorgung mittels herausnehmbarer Kunststoffprovisorien.

 

Siehe auch Sofortimplantation

© 2017 by Dr. Dr. Stephan Roth & Dr. Wolfgang Morche